Wie eine Hebamme und eine Designerin zu uma kamen

Kurz gesagt: 

Manche Wege kreuzen sich erst, wenn zwei Menschen an der gleichen Weggabelung stehen.

 

 Mirjam Peters 

Mirjam Peters interessiert sich seit ihrem 18. Lebensjahr für Frauen in der Zeit von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und wie eine gute Versorgung für diese gestaltet werden kann. Sie hat mehrere Jahre als Hebamme gearbeitet und promoviert aktuell dazu, was eine gute Versorgung von Frauen rund um die Geburt ausmacht. Zuletzt hat sie in einer Studie zur Versorgung von Frauen mit Hebammenhilfe in NRW gearbeitet. Als digital affine junge Frau mit einem großen Drang zu gründen und ein Unternehmen aufzubauen, lag es somit nahe, dieses sehr spezifisch und einzigartig aufgebaute Wissen in ein digitales Produkt zu transformieren.

Irgendwie war klar, dass ich das nicht ganz alleine machen möchte,deshalb habe ich mich auf die Suche begeben und glücklicherweise Elena getroffen.

Mirjam Peters

Elena Kirchner 

Elena Kirchner hat eine ebenso große Leidenschaft zu Themen wie weiblichem Empowerment und Körperbewusstsein und mehrjährigen Erfahrung in einem StartUp, dass sich mit Konsumprodukten an Neugeborene, Schwanger und junge Eltern richtet. Ihre Bachelorarbeit, ein edukatives Ordnungssystem für Kinder, wurde mit einem German Design Award 2020 ausgezeichnet. Schon zuvor verantwortete sie neben der Produktentwicklung und die Designentwicklung verschiedene Marketingkanäle. 

Was mir  dabei fehlte? Einen echten Mehrwert bieten, sich für Frauenrechte und Selbstbestimmung einsetzen, ein Thema, das mir privat schon lange am Herzen lag.

Elena Kirchner

Seit 2019
 arbeiten Mirjam und Elena nun schon gemeinsam an der Vision von uma und dem Traum die Schwangerenversorgung zu revolutionieren.